Zwischen Globalisierung und Kommunalwahlen - Bezirksparteitag der CDU-Nordostniedersachsen


Wolfsburg. Unter den aktuellen Einflüssen der Asyl- und Flüchtlingspolitik traf sich der CDU-Bezirksverband Nordostniedersachsen zu seinem Bezirksparteitag in Kästorf/Wolfsburg.

Bild "Artikelmodule-aktuelles:aktuelles-0001-1280-Foto_Altmaier.jpg"
Der Bilduntertitel


Neben Berichten aus der Bundes- und Landespolitik, sowie den Delegiertenwahlen zum CDU-Bundesparteitag, wurde insbesondere die Diskussion mit dem Chef des Bundeskanzleramtes und Minister für besondere Aufgaben, Peter Altmaier, mit Spannung erwartet.

In seiner Rede gab Altmaier einen Parforceritt durch die jüngeren Entwicklungen mit der Weltwirtschaftskrise, Globalisierung, äußere und innere Spannungen der Europäischen Union. Er zeigte die Probleme und deren Lösungsstrategien auf, um schließlich zu verdeutlichen, dass die aktuelle Asyl- und Flüchtlingsproblematik die größte europäische Aufgabe der Gegenwart ist. „Dieses Europa ist noch nicht perfekt, aber es ist das Beste, was der europäischen Volksgemeinschaft in den letzten Jahrhunderten passieren konnte, deshalb müssen wir es erhalten und zu gemeinsamen Lösungen führen", so Altmaier.



Als Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Nordostniedersachsen und als parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSC-Bundestagsfraktion ging Michael Grosse-Brömer in seinem Bericht ebenfalls auf die aktuellen Ereignisse ein. Die aktuellen Geschehnisse betreffen uns alle in Bund, Ländern und Kommunen. Wenn wir es gemeinsam schaffen, das Spannungsfeld aus geltendem Recht, Humanität und nationaler Identität aufzulösen, dann werden wir die Flüchtlingskrise auch sinnvoll und nachhaltig lösen", so Grosse Brömer.






































Hoher Besuch bei der CDU


Bundesministerin Wanka informierte Bezirksverband Nordostniedersachsen

Bild "Artikelmodule-aktuelles:aktuelles-0002-1280-IMG_9815.jpg"

Die „Bildungsrepublik Deutschland – eine Erfolgsgeschichte" stand im Mittelpunkt des Bezirksparteitages der CDU Nordostniedersachsen. Die 150 Delegierten erhielten dazu einen Überblick von höchster Stelle: Bundesbildungsministerin Prof. Johanna Wanka war zu der Tagung im Bürgerschützensaal nach Gifhorn gekommen und wurde unter dem Applaus der Teilnehmer von Bezirksverbandvorsitzendem Michael Grosse-Brömer begrüßt.

Wanka, zuständig für die Bereiche, Hochschulen, Wissenschaft und Forschung und ehemalige niedersächsische Wissenschaftsministerin, berichtete über die erfolgreiche Entwicklung, die die Bundesrepublik zur viertstärksten Industrienation gemacht habe, und die Herausforderungen der Zukunft." Gerade in der Forschungslandschaft, so betonte die Ministerin, „geht es immer auch darum, vorausschauend zu handeln, um Anforderungen möglichst wirkungsvoll begegnen zu können." Von Kanzlerin Merkel werde der Wissenschaftsbereich mit ganzer Kraft unterstützt, die Bundesregierung stelle jährlich steigende Gelder zur Verfügung. In Niedersachsen hingegen werde für den Hochschulbereich nichts weitergegeben, kritisierte Ministerin Wanka, die rot-grüne Landesregierung in Hannover.



Informationen zum aktuellen Geschehen in der Bundes- und Landespolitik erhielten die Teilnehmer zudem vom Bundestagsabgeordneten Henning Otte und dem Landtagsabgeordneten Jörg Hillmer.

Als weiterer Hauptpunkt standen Neuwahlen zum Bezirksvorstand der CDU Nordostniedersachsen an. Alter und neuer Vorsitzender des Bezirksverbandes ist Michael Grosse-Brömer, MdB. Mit 98% wurde der aus dem Kreisverband Harburg-Land stammende parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU Bundestagsfraktion in seinem Amt für weitere zwei Jahre bestätigt.

Außerdem im Amt bestätigt wurden die drei stellvertretenden Bezirksvorsitzenden, Henning Otte, MdB mit 98%, Gudrun Pieper, MdL mit 97,6% und Eckhard Pos, MdB mit 93%. Als Schatzmeister, mit 100% wiedergewählt wurde Jürgen Dierks aus Uelzen.






































CDU in Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen